Total War: Warhammer 2

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Total War: Warhammer II
Studio Creative Assembly
Publisher Sega
Erstveröffent-
lichung
28. September 2017
Plattform Microsoft Windows
Genre Kombination aus Echtzeit-Strategiespiel und rundenbasiertem Strategiespiel
Thematik Warhammer Fantasy
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
  • OS: Windows 7 64 Bit
  • Prozessor: Intel Core 2 Duo 3 Ghz
  • Grafikkarte: NVIDIA GTX 460 1 GB oder AMD Radeon HD 5770 1 GB oder Intel HD4000
  • Arbeitsspeicher: 5 GB RAM, 60 GB Festplattenspeicher
Medium DVD-ROM, Download
Sprache Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Altersfreigabe
USK
USK ab 12 freigegeben
PEGI
PEGI ab 16 Jahren empfohlen

Total War: Warhammer II ist der elfte Teil der Computer-Strategiespielserie Total War und Nachfolger von Total War: Warhammer des britischen Entwicklerstudios Creative Assembly. Das Spiel erschien am 28. September 2017 für Microsoft Windows.

 

3 KOMMENTARE

  1. Ich bin kein großer Total War Fan. Doch ich liebe Warhammer! Darum entschied ich mich damals, trotz Bedenken, Total War Warhammer zu holen. Und siehe da, ich bereue es kein Stück. Insgesamt habe ich mit allen DLCs 250 Stunden gespielt und nicht einmal an der Oberfläche des Umfangs (Große Kampagne mit Zwergen und dem Imperium bestritten und im Koop in den Konstellationen Chaos/Vampir Fürsten, Orks/Tiermenschen, Bretonia/Waldelfen) gekratzt. Meine goldene Regel ist für jede Spielstunde ein investierten Euro. Und siehe da, selbst mit allen DLCs, Warhammer 1 war sein Geld wert. Nun ist Teil 2 da und bringt mir zusätzlich meine drei Lieblingsvölker (Hochelfen, Dunkelelfen, Echsenmenschen) und die Skaven dazu. Da ich die große Kampagne des Imperiums erst kürzlich abgeschlossen habe, fällt mir auf, dass man schon einmal wesentlich besser in die Kampagne eingeführt wird. Ja, man wird im Tutorial förmlich mit Infos überschüttet, aber meines Erachtens wird Alles ansprechend grafisch erklärt. Hab jetzt schon ein paar Schlachten gespielt und meine Siedlungen ein bisschen ausgebaut, aber zu den Riten, Ritualen und den anderen Rassen kann ich erst einmal nichts sagen. Hab aber vorher schon ein paar Reviews und Schlachten von den Entwicklern gesehen und das sah alles schon sehr sehr cool aus. Eine Sache die ich erst komisch fand, die sich im Nachhinein als recht intelligent herausstellt, ist, dass beim Nähern der Kamera die Baumkronen verschwinden. Ist wahrscheinlich dem waldigen Kontinent Lustria geschuldet, da im Vorgänger Schlachten in Waldgebieten völlig unübersichtlich waren.

    Auch die Engine wirkt besser optimiert. Alles wirkt irgendwie ein Ticken hübscher aber flüssiger vom Gameplay. Ich spiele mit meinem PC (i7 3770k 3,5- 4,0 Ghz, 32 Gb RAM, GTX 1080) auf Ultra und wo es im alten Teil noch Framedrops von 90 auf 50 gab, sind mir solche im neuen Teil noch nicht aufgefallen. Nagut, das Lob ist mit Vorsicht zu geniesen. Meine größte Schlacht war eine mit zwei 20er Stacks. Mal abwarten was passiert, wenn vier Armeen aufeinander treffen. Vorallem wenn es Skaven sind, die ja eine riesige Masse darstellen. Wie dem auch sei, der Benchmark ergab eine Durchschnitts-Fps-Zahl von rund 80 Fps bei 1080p. Mein erster Eindruck ist positiv.

    Noch kurz zum Umfang der Limited Edition:
    Die Steelbox find ich echt klasse, die Wappen sind in einem sehr schönen Relief eingearbeitet und die Box macht echt was her. Die Sticker sind jetzt nicht der Brüller. Bin aber generell kein Fan davon. Cool ist noch der kleine Guide, der schon recht hochwertig gedruckt ist und auch schöne Artworks beinhaltet.

    So, das war mein erster Eindruck nach 2 Stunden spielen. Nicht viel, ich weiß, aber die Kernaussage ist ja, dass es sich bis jetzt runder anfühlt. Und dazu stehe ich auch. Ich denke ich werde in regelmäßigen Abständen das Review updaten. Wenn ein bisschen was zusammenkommt, kommt auch eine bessere Struktur, versprochen.

    Update 04.10.2017

    Rituale und Riten:
    So, bin mit meiner Hochelfenkampagne bei Runde 80 (Schwierigkeit: normal) angelangt. Hab jetzt schon zwei Rituale hinter mir. Das Dritte bin ich gerade am Abschließen. An sich nichts sooo spannendes. Drei Siedlungen werden zufällig über einen magischen Strom verbunden und müssen zehn Runden verteidigt werden. Dabei tauchen die Diener des Chaos auf, um eine Stabilisierung des Mahlstroms zu verhindern. Die Armeen, waren zumindest bis jetzt nicht der Rede wert. Ich haben 6 voll ausgebaute Armeen und gerade mal 3 tauchten maximal gleichzeitig auf. Da diese aber nicht einmal gebündelt angriffen, waren sie schnell Geschichte. Der Wettlauf um das nächste Ritual macht es trotzdem spannend. Vorallem, wenn man Echsenmenschen, Dunkelelfen und Skaven daran hindern möchte, selber Rituale durchzuführen. Momentan führt in meiner Kampagne die Dunkelelfenfraktion. Und ich plane bereits, nach meinem aktuellen Ritual, eine große Invasion zur Schwächung der Dunkelelfenfraktion durchzuführen. Zwar könnte ich für teuer Gold Interventionarmeen während eines Rituals auf die Dunkelelfen hetzen, doch probierte ich dies bereits einmal und war herbe von der Schwäche dieser Armee enttäuscht. Eine Runde nach Kauf wurde diese nämlich pulverisiert. Noch kurz zu den ebenfalls erwähnten Riten. Diese sind nichts weiter, als Fraktionsbezogeneboni, die mehrere Runden halten. Also keine, wie von mir erwarteten Minirituale.

    Multiplayer bzw. für mich wichtiger Koop:
    Die Multiplayerkampagne ist wie auch damals eine zwischensequenzlose große Kampagne mit allgemeineren Zielen. Für die, die Teil eins nicht gespielt haben, das sind Ziele wie „Unterhalte gleichzeitig eine gewisse Menge Einheiten“, „Erobere bzw. zerstöre Menge X an Siedlungen“, „Erforsche X Technologien“, usw. Ich zocke mit meinem Kumpel in der Kombination Echsenmenschen/Hochelfen. Dies erwies sich als etwas schwierig, weil fast kein Startpunkt, recht nahe beieinander liegt. Noch hinzu kommt, dass man Koop nur mit der selben Rasse spielen kann. Wir tricksten dass ganze aber aus, in dem wir schnellst möglich Frieden schlossen. Schade ist, dass man halt nicht gemeinsam den Mahlstromsieg erringt. D. h. einer muss quasi verlieren.

    Vergleich Echsenmenschen/Hochelfen:
    Hochelfen sind gnadenlose Fernkämpfer. Eine Linie Nahkämpfer (Erste Reihe Seegarde von Lothern, Zweite Reihe Speerträger und andere Nahkämpfer), kombiniert mit eine Reihe Bogenschützen und Adlerklauenatellerie, richten verheerenden Schaden an und es macht einfach Spaß, dem Gegner beim Leiden zuzusehen. Wer dann noch versteht mit Schockkavallerie und Flugeinheiten zu plänkeln, der dürfte ein leichtes Spiel in den meisten Schlachten haben. Echsenmenschen sind dagegen eher auf Nahkampf ausgelegt. Die Fernhkämpfer sind eher unterstützend. Skinks sind günsitge Fleischschilde, ähnlich zu Goblins und Zombies aus Teil 1. Dennoch tu ich mich nach 20 Runden schwer sie voll und ganz einzuschätzen. Nur mit der Rage muss man aufpassen. Denn sollten Truppen in dieser Verfallen, gehen sie eher ihren eigenen Kopf nach.

  2. Seit der Ankündigung des zweiten Teils, fieberte ich dem Release entgegen, heute hbe ich nun endlich die Vollendete Fassung bekommen und muss sagen sie ist hervorragend. Installation war schnell und ohne Probleme und meiner Meinung nach wurde im Spiel selbst alles nocheinmal verbessert und deutlich runder als der erste Teil.

    Ein paar kleine Wehrmutstropfen möchte ich trotzdem anbringen.
    -Thema KI… ich glaube muss ich nicht wirklich was dazu sagen, jeder Total War Spieler wird verstehen was ich meine… für alle anderen, die KI ist ein sehr 2-schneidiges Schwert im Spiel, manchmal extrem stark und fordern, manchmal einfach nur als Opfer zu betrachten.
    .Die neue Mechanik rund um das Haupereignisses des Spiels lässt sich tatsächlich aushebeln. (Aus Spoiler Gründen gehe ich hierauf nicht genauer ein)

    Alles in allem bleibt für mich nur zu sagen: Ob Reales Zeitalter oder Fantasy, Total War ist und bleibt der Strategiekönig und ich wünsche mir das Creative Assembly weiterhin uns mit Strategiespielen dieser Klasse versorgt.

    Viel Spaß beim Spielen.

  3. Mittlerweile habe ich 20 Stunden im Spiel versenkt und bin immer noch begeistert. Klar, viele sagen jetzt, als DLC hätte es auch getan, finde ich aber nicht. Die Grafik hat sich verbessert und die Weltkarte ist um einiges größer. Es sind zwar erstmal nur 4 Rassen zu spielen, aber normalerweise hat man damit für den Anfang was zu tun.

    Die Schwierigkeit ist wie im ersten Teil genau passend. Einige Rassen sind für den Anfang leicht, damit man gut ins Spiel findet, aber es gibt dann auch noch schwierigere. Negativ finde ich den Mahlstrom, den man zwar nicht beachten muss, man hat dann zum Schluss eine große Schlacht, die man gewinnen kann. Ich hätte mir aber gewünscht, das man es auch ohne spielen kann, so wie im ersten Teil.

    Performance mit einem i5 6600 und einer GTX 1070 ist ganz gut, warte aber noch auf einen optimierten Treiber seitens Nvidia. Ich spiele in der Auflösung 2560×1440 bei 144Hz und habe um die 40 FPS auf der Karte und ca. 50 in einer Schlacht.

    Was mich hier auf Amazon ärgert, dass viele hier am rumheulen sind, sie haben die DVD Version gekauft und müssen trotzdem noch 25GB laden. Tja, dass ist nicht schon seit heute so, das die Publisher geizig mit ihren DVDs sind. Ich kaufe alles über Steam und dass schon seit einigen Jahren.

    Coop habe ich noch nicht gespielt, aber es macht da genauso viel Spaß wie Teil 1. Ich kann daher das Spiel nur empfehlen. Bin mal auf kommende DLCs gespannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here