Project Cars 2

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...

Test zu Project CARS 2: „Die volle Motorsport-Dröhnung“

Bereits mit Project Cars setzten die Slightly Mad Studios ein Ausrufezeichen und gleichzeitig die Platzhirschen von Gran Turismo über Assetto Corsa bis Forza Motorsport gewaltig unter Druck. Für den Nachfolger haben die Briten in Zusammenarbeit mit echten Rennfahrern die Physik verfeinert und erlauben mit zahlreichen Anpassungen wieder ein Racing-Erlebnis nach Maß. Fährt Project Cars 2 der Konkurrenz auf und davon?

3 KOMMENTARE

  1. Zuerst vorab,

    die ganzen Negative bewertungen kann ich überhaubt nicht Nachvollziehen, den Leuten ist Hoffentlich klar das dies ein Racing Game aller 1.Sahne ist und man sich damit schon auseinander Setzen muss bevor man drauf Los Kachelt. Alles sollte vorher mal ausgetestet werden was die Einstellungen ( Speziell Controller ) angeht ‚da viele sich über die Unspielbarkeit beschweren, sicherlich brauch es etwas Zeit aber wenn erstmal alles eingestellt ist wie es einem am besten Passt dann macht es richtig Bock. Klar Fakt ist für kleine Kidis die dat nur zwischendurch Zocken wollen nix da auch die Fahrzeuge ihre Einstellung Bedürfen und da kann auch Zeit ins Land gehen.

    Meine Persönliche Meinung:

    Zum Game muß ich nicht viel sagen außer das es Mega Bock macht und ich nur jedes geringste ( Turbolader pfeifen bzw. Fauchen ) Liebe und in die Fahrt Total vertieft bin.

    Zuerst zu den Negative Punkten die mir aufgefallen sind :

    – Lange Ladezeiten
    – Im Detail ( Diverse Aufgeladene Fahrzeuge ) Lassen die Ladedruck anzeige vermissen ‚ für mich als Turbo Fan, Wichtig !
    das sind die Dinge die mich einwenig stören, aber das nennt man dann wohl ‚Meckern auf hohem Niveau.

    Jetzt zu den Überwiegend Positiven Punkten:

    + Super Tolle grafik
    + Super Detailgetreue Fahrzeuge- Innenraum mit einbezogen
    + Echtes Fahrverhalten u.die Auswirkungen
    + Motorsound bzw. charakteristik
    + Vielseitige einstellbarkeit
    + Realitätsnahe Wetterbedingungen u. Tageszeit abläufe
    + Detailgetreue Strecken‘ besonders bei Regen mit Div. Wasserlachen u.Pfützen
    + mit Controller Super Spielbar ( etwas zeit einplanen )

    Abschluss Fazit:

    Erst einstellen dann Spaß haben,den ich zu mehr als 100% habe.

  2. möchte man hier den ganzen 1 Sterne Bewertungen entgegnen. Project Cars 2 braucht seine Einarbeitungszeit, belohnt den Spieler aber später um so mehr. Ich spiele mit Controller und starte meine Karriere in der Ginetta Junior Klasse. Erstes Rennen direkt im Regen und ich fliege in einer Tour von der Strecke. Statt der Controllereinstellung die Schuld zu geben, blickte ich erstmal ins sehr umfangreiche Set Up. ABS, Traktionskontrolle und Stabilitätsprogramm sind ausgeschaltet. Also gut man will sich ja nicht direkt am Anfang so quälen schalte ich mal alles ein und siehe da der Wagen fährt im Regen wie auf Schienen.

    Danach Formular Rookie, GT4 und LMP3 alles kein Problem. Nehme ich als nächstes mal die Gruppe 5 Fahrzeuge dachte ich, und machte erstmal ein blödes Gesicht, als da dann wieder gar nichts ging. Die Boliden waren sogar auf der Geraden kaum zu beherrschen und strotzen nur so vor Kraft. Ergebnis letzter in der Qualifikation und im Rennen. Also wieder rein ins Set Up und siehe da ich finde was zum Ladedruck, welcher die Leistung des Turbomotor drosselt. Ladedruck runter auf 50% und voller Abtrieb auf den Heckflügel und plötzlich fahre ich wieder um den Sieg. Da ich zuviel Leistung weggenommen habe zieht die KI auf der Geraden an mir vorbei und ich muss in den Kurven wieder alles gut machen. Perfekt so macht das Laune in einer Simulation.

    Die Grafik hat zum ersten Teil nur leicht zugelegt, spiele allerdings auch auf der normalen PS4. Was richtig gut gemacht ist sind die Wetter Effekte. Hatte bei einem Rennen am Anfang Nebel, dann Starkregen und zum Ende wieder Sonnenschein. Das sah nicht nur toll aus, sondern bei abtrocknender Strecke halten sich in den Senken noch die Pfützen, welche beim durchfahren noch spürbar grip kosten.

    Die Karriere ist übersichtlicher und besser als im Vorgänger. Startet man in der untersten Liga 6 sind alle anderen erstmal gesperrt, bis man hier die Meisterschaft gewonnen hat. Danach wählt man sich eine Meisterschaft in der Liga 5, oder spielt eine andere aus Liga 6. Je nach Fortschritt kommen noch Einladung und Markenrennen dazu. Hier hat man sich ein bisschen an der GranTourismo Reihe orientiert.

    Bugs gibt es leider auch noch. Der Start und die erste Kurve sind oft ein Problem für die KI. Den ärgerlichsten Bug gibt es für mich in der Qualifikation. Die Zeit in der Qualifikation lässt sich weder reduzieren noch vorspulen. Springt man zum Ende der Sitzung fährt die KI Fabelzeiten und man ist immer letzter. Das muss dringend gepatcht werden.

    Ansonsten mehr Fahrzeuge und Strecken als im Vorgänger. Porsche, Ferrari, Lamborghini und mehr japanische Wagen sind dazu gekommen.
    Jahreszeiten sind auch einstellbar so sieht jede Strecke nochmal anders aus.

    Unter dem Strich eine gelungene Fortsetzung zu Teil 1, die alles besser macht, wenn die vorhandenen Bugs noch gepatcht werden.
    Beste Simulation auf Konsolen braucht zwar etwas Geduld aber man wird belohnt.

  3. Ich vergleiche das Spiel mal mit dem ersten Teil. Grafisch ist keine super nennenswerte Verbesserung eingetreten. Der Sound ist gut. Toll ist, dass das Fahrzeugangebot erweitert wurde. Leider wurden alte Modelle wie der BMW 1M gelassen und nicht durch ein aktuelles Modell ersetzt. Ebenso ist der Sportwagen M4 überhaupt nicht vertreten. Aber seis drum.
    Die reinste Kathastrophe ist das Fahrverhalten selbst in Verbindung mit einem hochwertigen Lenkrad und mehreren Jahren Rennsimulationserfahrung. Die Fahrzeuge z.B. der Formel C Gruppe sind ohne viele Änderungen im Setup unfahrbar. Ebenso ist es nicht möglich die Reifen selbst innerhalb 5 Runden auf Betriebstemperatur zu bekommen.
    Schön ist der Multiplayer Modus. Hier kann man wirklich sehr viel einstellen und dies auch relativ einfach. Die KI sind hier jedoch teils sehr agressiv und vergessen manchmal dass noch andere Fahrzeuge auf der Strecke sind.

    Untern Strich muss ich sagen, dass mich das Spiel eher verärgert als Spaß macht. Dahrr werde ich es wieder verkaufen und bis zum Erscheinungstermin von Gran Turismo wieder auf die erste Version von Project Cars zurück greifen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here